Beiträge
Kategorien &
Plattformen
Termine
Kontakte
Antworten auf einige wichtige Fragen zur Romwallfahrt...
Antworten auf einige wichtige Fragen zur Romwallfahrt...

Antworten auf einige wichtige Fragen zur Romwallfahrt...

FAQ

Auf dieser Seite möchten wir einige Fragen, die uns in den letzten Wochen  zur Romwallfahrt erreicht haben, beantworten.

1. Wie melde ich mich für die Romwallfahrt an?

 

Das Anmeldeverfahren läuft über den Pastoralen Raum bzw. die Pfarrei neuen Typs. Alle Anmeldungen werden dort gesammelt und verwaltet (inkl. Einverständniserklärung). Der/Die Gruppenverantwortliche meldet die gesamte Gruppe im Referat für Ministrant/-innenarbeit an. Die dazu nötigen Excel-Tabellen können auf der Website des Referats heruntergeladen werden. Die Anmeldebestätigungen mit Angabe der Teilnehmer/-innenzahl und des Eingangs der Anzahlung werden ab Mitte November versendet. Der Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2018. Sollte die Wallfahrt ausgebucht sein, wird die Anzahlung entsprechend zurückerstattet.

2. Wie kommen wir nach Rom?

 

Die Anreise erfolgt über Nacht mit modernen klimatisieren Reisebussen von verschiedenen Orten im Bistum. Ein anderes Transportmittel ist auf Grund der Gruppengröße und der damit verbundenen höheren Kosten nicht realisierbar.

3. Wo sind wir untergebracht?

 

Wir sind in Rom in 9-10 verschiedenen Mittelklassehotes (3-4 Sterne) untergebracht. Alle Hotels liegen etwas außerhalb, am Stadtring Grande Raccordo Anulare. Das Stadtzentrum ist aber gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Die Zimmer sind im  Normalfall Mehrbettzimmer (3 bis 4 Betten).

4. Wie setzt sich der Teilnahmebeitrag pro Person zusammen?

 

484 € Kosten für die Teilnehmer nach Angebot des Reisebüros

30 € Stadtsteuer (angenommene 5€/Nacht/Person)

29 € Wochenticket

16 € Musik (Tontechnik, Transport)

7 € Nutzung der Kirchen

30 € Abschlussabend

20 € Deutscher + Limburger Pilgerbeitrag (Pilgerhefte, App und Pilgerzeichen)

2 € Versorgung durch Malteser (Material usw.)

2€ Vorbereitungstreffen und Revivals

30 € Verschiedenes (Limburger Programm, Busfahrtenn Öffentlichkeitsarbeit  und anderes)

Das ergibt einen Gesamtbetrag von 650 €. Das Bistum Limburg bezuschusst die Wallfahrt mit 160 € /Person. Dadurch ergibt sich der Teilnahme-Beitrag von 490 €.

5. Warum wird auf die Halbpension verzichtet?

 

Die Verpflegung über Frühstück im Hotel und Selbstverpflegung in Kleingruppen unterwegs hat sich auf den vergangenen Wallfahrten bewährt. Die Halbpension wurde von vielen Teilnehmern und Gruppenverantwortlichen 2010 kritisch gesehen. Zum einen wollten viele Gruppen für das Abendessen nicht ins Hotel zurückfahren, sondern lieber in der Stadt bleiben und sich dort etwas kaufen. Zum anderen war die Qualität des Abendessens unterschiedlich gut. Aus diesen Gründen haben wir für die Wallfahrt 2018 auf die Halbpension verzichtet.

6. Gibt es in den Bussen für die Fahrt nach Rom und zurück Toiletten?

 

Die Busse verfügen über einen WC-Waschraum.

7. Wie ist es möglich, den Eigenanteil des Teilnahme-Beitrags zu senken?

 

In mehreren Gemeinden sind die Minis und ihre Verantwortlichen schon kreativ geworden. Wenn Sie noch Ideen brauchen, helfen die Mitglieder aus dem Arbeitskreis für Ministrant/-innenarbeit gerne beim Austausch!

Mit folgenden Aktionen haben die Mini-AKler für die Wallfahrt 2014 in ihren Gemeinden positive Erfahrungen gemacht:

Advent: Verkauf von Plätzchen, Marmelade, Weihnachtskerzen, Kinderpunsch und Glühwein

Ostern: Verkauf von selbstgebastelten Osterkerzen

Pfarrfest: Programmpunkte übernehmen und Spendenkörbchen herumgehen lassen

Außerdem: Flohmarkt mit Essensverkauf, 72 min Aktionen/Rent a Mini für Arbeitsleistungen rund um das Haus (Auto waschen, Rasen mähen, Garten umgraben, Garage streichen, ...), Kochbuch der Romfahrer erstellen und verkaufen, Mini-Konzerte aufführen, Mehr-Gänge-Menü für den Klausurtag eines PGRs, "Benefiz-Veranstaltungen", Postkarten-Service aus Rom usw.

Die Aktionen haben den Nebeneffekt, dass sich auf diese Weise schon ein Gruppengefühl bei den Romfahrern entwickelt.